Schürrle und Çalhanoğlu sind die überbewertetsten Spieler der Bundesliga

André Schürrle hat in den letzten Jahren einige Vereine gesehen: Von Mainz 05 ging es über Bayer Leverkusen und Chelsea London zum VfL Wolfsburg. Gestern stand Schürrle dann das erste Mal für Borussia Dortmund auf dem Trainingsplatz.

Die Dortmunder – nach Abgängen von Hummels, Gündogan und Mkhitaryan stark geschwächt – bezahlten offenbar 30 Millionen Euro für den Nationalspieler. Schürrle ist damit der neue Rekordtransfer der Borussen. Doch unsere Analyse zeigt: Andre Schürrle ist – zusammen mit Hakan Çalhanoğlu von Bayer Leverkusen – der aktuell überbewerteste Spieler der Bundesliga.

Eine leistungsbezogene Bewertung von Bundesliga-Spielern ist stets ein schwieriges Unterfangen und Expertenmeinungen liegen oft weit auseinander. Insbesondere die Unterschiedlichkeit der Positionen macht es schwierig, Spieler anhand von einer Metrik zu bewerten und vergleichbar zu machen. Das Sportmagazin “Kicker” bewertet für nach jedem Bundesligaspiel die einzelnen Spieler auf der Schulnotenskala. In der Saison 2015/16 erreichte beispielsweise Henrikh Mkhitaryan (ehemals Borussia Dortmund, jetzt Manchester United) die beste Durchschnittsnote.

Eine andere Sichtweise auf Bundesliga-Spieler ist der sogenannte Marktwert. Dieser kommuniziert eine Mischung aus Potential und Spielstärke. Das Web-Portal Transfermarkt bietet eine Übersicht über die Marktwerte der einzelnen Bundesliga-Spieler. Wir haben uns die Marktwerte der Spieler der aktuellen Bundesliga-Kader angeschaut und diese mit der Leistung in der letzten Saison verglichen. Was dabei heraus kommt ist gleichzeitig interessant wie überraschend: Andre Schürrle (Durchschnittsnote 3,95 bei Marktwert 25 Mio. Euro) und Hakan Çalhanoğlu (Durchschnittsnote 3,98 bei Marktwert 18 Mio. Euro) fallen deutlich aus der Verteilung heraus. Spieler mit ähnlicher Leistung haben normalerweise einen viel niedrigeren Marktwert. Oder anders herum: Spieler mit diesem Marktwert sollten eigentlich bessere Leistungen bringen.

Marktwert und Kicker-Durchschnittsnote pro Bundesliga-Spieler

 

Auch Julian Draxler und Ricardo Rodriguez (bei VfL Wolfsburg) sind – gemessen an ihrer Leistung in der letzten Saison, aktuell überwertet. Je besser die Kicker-Durchschnittsnote, desto ausgedünnter ist die Verteilung. Viele Spieler mit guten Noten sind zudem Torhüter, die traditionell keine exorbitant hohen Marktwerte erhalten, mit der Ausnahme von Manuel Neuer. Schlechtester Spieler der Saison nach Kicker-Durchschnittsnoten war übrigens Franco Di Santo. Der Schalker Stürmer erhielt eine Durchschnittsnote von 4,79 (bei 25 bewerteten Spielen) und konnte keineswegs an seine Leistungen bei Werder Bremen anknüpfen.

Hat Borussia Dortmund zu viel für André Schürrle bezahlt?

Der Marktwert eines Spielers ist natürlich nicht nur eine Funktion seiner Leistung im letzten Jahr. Alter, Talent, internationale Erfahrung und restliche Vertragslaufzeit spielen ebenfalls eine Rolle. Hakan Çalhanoğlu (Jahrgang 1994) ist noch sehr jung, ein großer Teil seines Marktwertes kann somit Alter und Talent zugeschrieben werden. Andrè Schürrle (Jahrgang 1990) kann als mehrfacher deutscher Nationalspieler mit ausreichend Champions League Erfahrung punkten. Gleichzeitig zeigt die Analyse, dass André Schürrle aber mittlerweile wahrscheinlich auch gerade auf dem Plateau seines Marktwertes angekommen ist. Während viele junge Fußballer bereits einen hohen Marktwert haben (Faktor: Talent und Entwicklungspotential), haben ältere Fußballer wie Arjen Robben eher einen geringeren Marktwert.

Bundesligaspieler nach Alter und Marktwert

Das ist insofern interessant, als dass die Leistung älterer Spieler nicht unbedingt von der Leistung jüngerer Spieler zu unterscheiden ist, wie eine Analyse der Geburtsjahrgänge und der Kicker-Durchschnittsnoten zeigt.

Bundesligaspieler nach Alter und Kicker-Durchschnittsnoten

Teil der Begründung hierfür ist natürlich, dass Spieler, die bis in ein höheres Alter Fußball spielen, auch eine besondere Leistungsfähigkeit mitbringen, da sie sich im Wettbewerb gegen ihre jüngeren Konkurrenten durchsetzen. So dünnt die Verteilung bei älteren Jahrgängen auch stark aus, während ein Großteil der Spieler in der Mitte der Altersverteilung angesiedelt ist. Allein aufgrund der Vielzahl von Spielern in Kern-Geburtsjahrgängen gibt es hier eine größere Varianz in der Leistung.

Nichtsdestotrotz scheint der Transfer von André Schürrle zu Borussia Dortmund ein Make-or-Break Transfer zu sein, zumindest wenn man den Transfer aus der wirtschaftlichen Perspektive betrachtet. Allein aufgrund seines Alters scheint es unwahrscheinlich, dass sich der Marktwert von Schürrle in den nächsten Jahren massiv erhöht (Annahme: konstante Leistung).

Schürrle ist gleichzeitig als Vertreter des Jahrgangs 1990 unter den drei häufigsten Jahrgängen aktueller Bundesligaspieler (1989, 1988), also dem grundsätzlichen Leistungshöhepunkt von Bundesligaspielern.

Altersverteilung Bundesliga-Spieler

Der Transfer von André Schürrle vom VfL Wolfsburg zu Borussia Dortmund ist somit aus vielerlei Hinsicht interessant. Er zeigt die grundsätzlichen Dynamiken der Marktpreisentwicklung auf und erklärt vor allen Dingen, wie diese oftmals entkoppelt von kurzzeitigen Leistungsschwankungen (schlechte Saisonleistungen) sein können, sondern mehr durch Faktoren wie Erfahrung, Alter und Talent getrieben werden.

Borussia Dortmund hat einen Spieler im besten Fußballalter gekauft, der aber gemessen an aktuellen Leistungen deutlich überbewertet ist. Viel wird davon abhängen, wie BVB-Trainer Thomas Tuchel Schürrle in die Mannschaft integrieren kann und seine Leistung fördert. Denn der Marktwert (und auch die Ablöse, die der BVB zahlte) ist weiterhin ein Erwartungswert über zukünftige Leistungen. Es wird interessant sein, zu sehen, ob Schürrle diesem Erwartungsdruck gerecht wird.

Anmerkungen

Sämtliche Marktwerte der Bundesliga-Spieler stammen von der Webseite www.transfermarkt.de, Stand: 29.07.2016

Sämtliche Durchschnittsnoten stammen von der Webseite www.kicker.de, Stand: 29.07.2016. Dazu ist anzumerken, dass es sich um eine subjektive Einschätzung der Kicker-Redakteure handelt.

Die Aufsteiger aus der 2. Liga (RB Leipzig und SC Freiburg) wurden nicht berücksichtigt

Marktwert vs Kicker-Durchschnittsnote: Nur Spieler, die in der Bundesliga-Saison 2015/16 mehr als 17 Spiele absolviert haben, und im aktuellen Kader eines Bundesligisten stehen. Transfers sind bis zum Stichtag 29.07.2106 berücksichtigt.

Alter vs Marktwert: Hier sind alle Spieler der aktuellen BL-Kader berücksichtigt, mit oben genannter Ausnahme

Alter vs Kicker-Durchschnittsnote: Gleiche Einschränkungen wie bei Marktwert vs Kicker-Durchschnittsnote


Altersverteilung: Hier sind alle Spieler der aktuellen BL-Kader berücksichtigt, mit oben genannter Ausnahme

Contact the author
Niels Reinhard
+49 (30) 814 513-13
Subscribe
Share
Topics
Sport

Leave a Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *